Beschlagene Fenster

Beschlagene Fenster – was tun?

Beschlagene Fenster deuten nicht grundsätzlich auf technische Mängel am Fenster an. Kondenswasser am Fenster entsteht durch eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit im Raum, oder dem großen Unterschied zwischen den Außen- und Innentemperaturen. Fenster München können innen, außen und sogar im Zwischenraum beschlagen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, warum Ihre Fenster „schwitzen“, welche Folgen daraus entstehen und was Sie tun können.

Warum Fenster „schwitzen“

Beschlagene Fenster entstehen, wenn feuchte und warme Luft auf das kalte Glas trifft und dort kondensiert. Für die Ablagerung von Schwitzwasser gibt es mehrere Ursachen, und die hohe Luftfeuchtigkeit spielt dabei eine große Rolle. Wenn Sie nach einer langen und heißen Dusche aus der Kabine treten, ist der Spiegel beschlagen. Und wenn während des Kochens die Dunstabzugshaube den entstehenden Dampf nicht schnell genug abführen kann, haben Sie beschlagene Fenster auch in der Küche.

Sorgen Sie daher für eine ausreichende Belüftung der betroffenen Räume. Frische Luft ist ohnehin für ein angenehmes Raumklima sehr wichtig. Damit die Luft gut zirkulieren kann, stellen Sie Ihre Heizung nicht zu hoch ein. Ist der Mix aus Heizen und Lüften nicht ausgewogen, wird der automatische Austausch feuchter Luft verhindert, vor allem dann, wenn das Gebäude stark gedämmt ist.

Beschlagene Fenster über Nacht

In den Übergangszeiten Frühling und Herbst werden Häuser oft nur wenig oder nur gelegentlich geheizt. Gleichzeitig sinkt die Außentemperatur während der Nacht deutlich, und Sie bemerken an der Außenseite beschlagene Fenster. Aufgrund der sinkenden Temperaturen steigt Feuchtigkeit in die Luft und setzt sich an den Fensterscheiben ab.

Außen beschlagene Fenster sind für Sie kein Grund zur Beunruhigung. Im Gegenteil: Sie deuten auf eine gut funktionierende, hochwertige Wärmedämmung des Gebäudes hin: Beschlagenes Außenglas entsteht aufgrund eines natürlichen Phänomens.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot


Von innen beschlagene Fenster

Anders sieht es aus, wenn Ihre Fenster auf der Innenseite, also im Raum selbst beschlagen. Beschlagene Fenster im Inneren entstehen dann, wenn in der Wohnung ein nahezu tropisches Klima aus Hitze und Feuchtigkeit herrscht. Prüfen Sie zunächst, ob das Kondenswasser beim Kochen, Bügeln oder Duschen entsteht. Dann ist richtiges Lüften wichtig. Im Winter kommt es darauf an, wie warm es im Gebäude ist, verglichen mit den Temperaturen draußen. Dieser Unterschied kann vor allem in der kalten Jahreszeit sehr hoch sein, wenn die Räume geheizt werden.

Bedenken Sie, dass die Fensterscheibe die kälteste Fläche der Gebäudehülle darstellt. Warmer Wasserdampf kondensiert hier zu kleinen Wassertröpfchen, die oft auch am Fensterrahmen sichtbar werden. Vor allem an Dachfenstern können Sie die Entstehung von Kondenswasser beobachten. Aufgrund der schrägen Lage sind sie Temperaturschwankungen besonders stark ausgesetzt, und beschlagene Fenster sind die Folge.

Möglicherweise gibt es aber ein ernsthafteres Problem. Und beschlagene Fenster sind in mancher Hinsicht nicht ungefährlich für Sie und für die Bausubstanz Ihres Hauses.

Warum beschlagene Fenster gefährlich werden können

Beschlagene Fenster können sich in zweifacher Hinsicht negativ auswirken. Kondenswasser ist zum Einen schädlich für die Bausubstanz, vor allem bei organischem Material wie Tapete und Putz. Hier entsteht durch Wärme und zu viel Feuchtigkeit häufig Schimmel. Trifft warme Luft auf eine kühle Außenwand, werden die Wände feucht: der ideale Nährboden für Schimmelsporen. Schimmel sieht nicht nur unschön aus, er führt auch zu unangenehmem Geruch und kann die Nutzung des Gebäudes stark einschränken.

Zum Anderen schadet er Ihnen und Ihrer Familie. Husten, Kurzatmigkeit oder sogar Schwindel sind Hinweise darauf, dass Schimmelsporen in die Atemwege gelangt sind. Besonders gefährdet sind Asthmatiker. Wischen Sie beschlagene Fenster möglichst umgehend ab, um Schimmelbildung zu verhindern.

Wann und warum Sie beschlagene Fenster austauschen sollten

Beschlagene Fenster können zu einem dauerhaften Problem werden. Es kommt vor, dass die Fenster zwischen den Scheiben beschlagen. Heutzutage bestehen moderne Fenster in der Regel aus mehreren Glasscheiben. Dazwischen befindet sich ein dicht verschlossener Hohlraum, der der Wärmedämmung dient.

Beschlagen die Fensterzwischenräume, haben sie einen entscheidenden Teil der Wärmedämmung verloren. In den Wintermonaten führt dies zusätzlich zu Energieverlusten und entsprechend hohen Heizkosten. Außerdem entstehen unschöne Flecken im Scheibenzwischenraum, die sich nicht entfernen lassen. Hier hilft in der Regel nur ein Fenstertausch.

Fazit

Grundsätzlich sind beschlagene Fenster kein Problem. In den meisten Fällen können Sie selbst für Abhilfe sorgen, indem Sie sorgfältig lüften. Dazu möchten wir Ihnen noch folgende Tipps geben:

  • Lassen Sie auch ungenutzte Räume leicht heizen und lüften Sie sie täglich.
  • Herrschen in verschiedenen Räumen unterschiedliche Temperaturen, schließen Sie die Türen.
  • Schließen Sie beim Kochen und Duschen die Türen und lüften Sie anschließend gründlich.

Sie haben Fragen? Sie möchten Ihre durch Kondenswasser beschädigten Fenster austauschen lassen? Dann sprechen Sie uns an! Als professioneller Anbieter für Fenster in München sind wir Ihr kompetenter Partner. Sie erhalten von uns eine ausführliche und transparente Beratung und eine individuelle Prüfung, welche Lösung für Sie die beste ist.

Fragen zum Thema?

Ihr Weiß & Weiß Berater-Team steht Ihnen bei allen Fragen rund ums Thema Fenster und Türen mit Rat und Tat zur Seite. Rufen Sie einfach an oder besuchen Sie unserer Erlebnis-Ausstellung – übrigens eine der größten Deutschlands auf über 2.300m².

Telefon 089 / 900 6900

E-Mail office@weissundweiss.de

Öffnungszeiten
Mo. bis Fr. 08.00 – 12.00 Uhr / 13.00 – 18.00 Uhr
Sa. 09.00 – 13.00 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung.

zur Erlebnis-Ausstellung